MobiFlight Community Support

Welcome to the forum for MobiFlight! Feel free to reach out to the community in case you have questions, issues or just want to share great ideas or details about your latest home cockpit project.

You like MobiFlight? Donate via PayPal and support the MobiFlight development. Thanks! 

icon
Avatar
McFly
Posts: 303
Supporter
Hallo,
nachdem vor einiger Zeit meine 7 Segmentmodule den Geist aufgegeben haben wollte ich diese austauschen. Gesagt getan. Module raus, neue Module rein, Verdrahtung umgesteckt. Bereits im Probelauf zeigten sich erste Probleme.
Nachdem Mobiflight gestartet wurde leuchteten die 7 Segment Anzeigen zweimal komplett auf um dann zu erlöschen. Ein Testlauf half nicht. Daraufhin startete ich den PC neu und siehe da der Testlauf funktionierte.
Jetzt habe ich die finale Verdrahtung angebracht um die Module zu installieren. Jetzt habe ich das Problem, das die Module beim Mobiflight gewohnt kurz aufleuchten und dann auf Dauer zu erlöschen. Die Testfunktion bringt nichts.

Daraufhin habe seperate 5 V Spannungsversorgung angeschlossen. Das breachte auch nix.

kurzum ich bräuchte mal folgende Hilfe:
Hätte jemand drei 7 Segmentmodule pretestet rumliegen? Ich würde ihm die gerne abkaufen inkl. Porto.


Nachtrag: Gerade in einem anderen Beitrag gelesen (Empfehlung von Pizzman), dass man die Arduinos resetten sollte.
Ok, das müsste ich nochmal testen! Dabei fiel mir ein, dass meine Megas ganz schön tricky verbaut sind und alles andere als gut zu erreichen. Könnte man den Rest auch irgendwie im MF Connector integrieren?

Ich vermute das ich irgendwie beio den Modulen in die braune Masse gegeriffen habe. Die Anschlüsse sind alle gelötet und isoliert, bis auf die Konnektierung am Arduino Mega. Zuleitungen habe ich kurz gehalten (ca. 60cm.) Steckverbindungen wurden mehrmals geprüft. Hat noch jemand einen anderen Tipp?
2019-10-28 14:06
Avatar
pizman82
Moderator
From: ETSI, Germany
Posts: 3086
Supporter
Hiho

Das Thema "Reset" wird gerade leidig diskutiert. Sebastian meint ja das es prinzipiell nicht nötig ist bzw nicht nötig sein soll.
Ich bin da halt etwas konservativ und hab mir das angewöhnt. Ob es nun wirklich zwingend nötig ist weis ich nicht. Ich mach es halt.

Zu deinen Problem....

1. Reset.....
Du musst nicht die Taste am Arduino Drücken. Reset ist auch ein Kaltstart..... Also wenn das Arduino Stromlos ist Externes Power suply z.b. ausstecken oder falls du einfach per USB arbeitest schlicht dein USB Kabel Computereitig abstecken wo der arduino hängt.
Wichtig ist nur das das MEGA schlicht Komplett AUS ist für ein paar sekunden.

2. Dein Problem selber.
Zu 99% ein Fehler in den Displays. Wie oft gesagt sind etwa 20-40% der China Tubes kaputt wenn du sie kriegst.
Es führt einfach kein weg drann vorbei diese VOR dem Einbau zu testen..... Sprich Displayseitig anlöten und z.b. mit Jumperkablen auf der anderen Seite ins Arduino stecken.
Falls du Chains bildest musst du auch zwingend die OUTPUT Seite Rechts testen.

Ne andere Taktik wäre es grundsätzlich alle 10 Lötpunkte selber nochmal neu zu machen..... Wenn du Sauber arbeitest ist das "fast" ne Garantie das es jetzt passt. Bedeutet aber das du dir auch die Mühe machst die etwa 60% funktionierenden nochmal zu löten..... spart aber das testen.
Good Luck !
2019-10-28 15:17
Avatar
DocMoebiuz
Moderator
From: NW of KPWK, United States
Posts: 1441
Haben die Module und das Arduino die gleiche Masse/GND/Potential? Das ist wichtig für die Datenübertragung.
Have a great day!
Sebastian

MobiFlight - Simply build your own home cockpit for your favorite flight sim - FSX, Prepar3D (FSUIPC), X-Plane (XPUIPC)
2019-10-28 18:26
Avatar
McFly
Posts: 303
Supporter
Das mit dem Groundpotential war tasächlich Anfangs eine Fehlerursache. Mittlerweile habe ich aber stark den Mobiflight oder Arduino im Verdacht:

Gestern wollte ich die Arbeit einstellen und machte einen letzten Versuch. Rechner gebootet und siehe da der Tube zeigte die erwarteten Testzahlen an.
Erster Gedanke "PotzBlitz tatsächlich ein Wackler oder zu hohe Übergangswerte..." Also den Tube mal bewegungstechnisch arg strapaziert und die Verkabelung gleich mit bewegt.
Ein Qualifizierungsprgramm wäre da neidisch geworden. Sogar das runterbaumeln lassen des Tubes am Kabel :scared: brachte keine Schwankungen.
Nix absolut stabile Anzeige.
Also den nächsten Tube testen. Verkabelung ab (mittlerweile durch einen stabilen Steckverbinder ausgeführt :rolleyes: ) und anderen Tube dran. Mist da leuchtet nur eine 8. Also muss der kaputt sein.
Nächsten dran, da ging gar nix. Schnell noch Crosscheck und den "heilen" dran gehalten. Keine Anzeige :-/ ! Hmm, also Rechner runterfahren Arduino resetten (Spannung weg und Hardreset) Rechner neu hochfahren. Nix keine ANzeige. Jetzt geht wieder keiner mehr....

Das fuchst mich echt...
Ich werde heute nochmal den "heilen" Nachlöten.
Wobei mir ein Fehler im Layout der Boards aufgefallen ist. Die Leiterbahnen sind bis auf VCC an der Unterseite angebracht. VCC ist oben ausgeführt. Das heißt, wenn das Lot nicht korrekt durch läuft hätte man in der Tat eine kalte oder schlechte Lötstellen bei VCC da die Lötungen alle von der Unterseite der Platine ausgeführt werden.
Das prüfe ich jetzt nochmal habe aber keine großen Hoffnungen.
2019-10-30 12:21
Avatar
pizman82
Moderator
From: ETSI, Germany
Posts: 3086
Supporter
Hmmm.

Nur um auf Nummer Sicher zu gehen.....

iconMcFly:


Also den nächsten Tube testen. Verkabelung ab (mittlerweile durch einen stabilen Steckverbinder ausgeführt :rolleyes: ) und anderen Tube dran. Mist da leuchtet nur eine 8. Also muss der kaputt sein.
Nächsten dran, da ging gar nix. Schnell noch Crosscheck und den "heilen" dran gehalten. Keine Anzeige :-/ ! Hmm, also Rechner runterfahren Arduino resetten (Spannung weg und Hardreset) Rechner neu hochfahren. Nix keine ANzeige. Jetzt geht wieder keiner mehr....



Du hast dazwichen aber schon den bekannten Reset gemacht ? Oder ?

Ein Max7219 wird beim starten des Arduinos "initialisierst" ..... Sobald die Verbindung abbricht..... Sei es durch einen Wackler oder im krassen Fall durch abstecken und anstecken ( des gleichen oder eines anderen Tubes) dann ist Feierabend.
Wenn du also einen anderen Max testest ist es zwingend erforderlich, das du das Mega komplett neu startest ( und dabei muss das "neue" Max bereits angesteckt sein BEVOR du das Mega wieder ansteckst und "an" schaltest.

Einfache Grundregel..... Ein Display muss immer VOR dem starten des Megas angeschlossen sein !
Good Luck !
2019-10-30 12:33
Avatar
McFly
Posts: 303
Supporter
Meine Vorgehensweise war immer gleich:
- MF Testmode aus
- alten ab
- neuen dran
- erfolgloser Test
- MF aus (komplett geschlossen)
- Arduino komplett reset (inkl. Spannung und Button)
- erneuter (erfolgloser)Test
- MF erneut aus
- Rechner neu booten
- nochmal (erfolglos) testen
- ratlos vor dem PC sitzen und sich fragen was nun? :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry:

Meine ganze Hoffnung liegt auf das heutige Nachlöten...
Was mir aufgefallen ist:
Beim dem erfolgreichen Test wollte ich nicht gleich weitermachen und habe diesen ne Weile laufen lassen. Der Tube ging nach ca. 15min aus. Erneuter Start über den MF war kein Problem. Das ausgehen nach 15 min hat sich dann wiederholt und ich habe es als Feature eingestuft.

Frage: Ist mir gerade beim schreiben eingefallen: Muss man den Resetbutton evtl. länger als 1-2 sec drücken?
2019-10-30 12:40
Avatar
StephanHo
From: EDDG, Germany
Posts: 1446
Supporter
Hi McFly,

den Effekt, daß die Displays nach 15 Minuten, genauer: 15:06 Minuten abschalten, habe ich auch. Dies passiert aber nur, wenn keine der Anzeigen angesteuert wird. Ändert sich irgendwo nur eine Zahl, beginnt die Zählung von vorne.
Sebastian meinte, dies sei eigentlich über die Software mit einem Refresh gelöst, scheint aber bei uns beiden offensichtlich nicht zu klappen.
In der Tat ist es ein Feature des MAX7219-Chips. Das kann man im Datenblatt nachlesen. Sind reine Energiespargründe. Wenn du so willst, ein Feature.
Wie gesagt, Abhilfe schafft man, indem man bei einem NAV z.B. ständig das DME mitlaufen läßt, oder alle 14 Minuten eine Anzeige von Aktiv auf standby schaltet und gleich wieder zurück. Die Werte kommen auf jeden Fall wieder.

Was den Resetbutton angeht, reicht es aus, daß er den Reset auslöst. Das ist nicht von der Dauer des Drückens abhängig. Der Button sollte aber merklich gedrückt werden, streicheln reicht nicht ;-)

Wenn die pizman-Methode nicht greift, kannst du das noch verfeinern. Mal prüfen, ob nach den Dioden (D1 auf dem Board) noch Spannung ankommt. Diese Dioden kann man auch durch eine schlichte Drahtbrücke ersetzen.Aber Finger weg von dem SMD-Widerstand (Aufdruck 103), dieser ist lebenswichtig für das Überleben des Chips!

Da du des Lötens kundig bist, solltest du vielleicht auch mal die Sockelanschlüße der Display nachlöten, wenn du dir zutraust, auch die Beinchen des SMD-MAX.
Mach das erstmal nur bei einem Board und teste es. Die Boards sind alle durch ein industrielles Lötbad gelaufen und bei der Masse, die da mal eben durchläuft, sind kalte Lötstellen vorprogrammiert, weil das Lötbad zu kalt wird. Außerdem hat das industrielle Lötzinn kein Blei mehr, damit es ROHS-konform ist. Dadurch sehen manche Lötstellen blaß und farblos aus. Schnapp dir also bleibhaltiges Lötzinn und löte damit alle Punkte nach. Lötstellen mit bleihaltigem Lötzinn sollten, richtiges Löten vorausgesetzt, glänzen. Dann wärst du damit schon mal auf der sicheren Seite.

Wie pizman schon sagte, die MAX7219 sind extrem empfindlich, wenn Verbindungen wackeln und nicht stabil sind. Auch hier ist sauberes Arbeiten angesagt. Es reicht eine Verbindung und alles scheint für die Katz' zu sein, also nicht gleich die Flinte ins Korn werfen.

Wenn du den ersten Chip zum Laufen gebracht hast, kannst du dich dem nächsten widmen. Dann dem Dritten usw.

Dieses Nacharbeiten ist wohl leider dem niedrigen Preis geschuldet. Für den Preis, den du z.B. bei Reichelt für einen einzelnen MAX-Chip bezahlst, bekommst du beim freundlichen Chinesen 3 komplette Boards mit Displays. Das hat schon seine Gründe...

Bei mir laufen 14 dieser low-cost-Boards und sie laufen zu meiner vollsten Zufriedenheit. Also: nicht den Mut verlieren!
Grüße,
Stephan
2019-10-30 17:04
Avatar
McFly
Posts: 303
Supporter
So, Projekt nachlöten abgeschlossen....
Lol, Anfangs hat es nix gebracht bis ich die Pins komplett entfernt habe und Leitungen direkt an den Kontakten angelötet habe. Dazu habe ich die Litzen durch die Bohrung gezogen und dann angelötet. Läuft... 2 bleiben zwar dunkel aber drei laufen...:thumbup:
2019-11-07 07:21
Avatar
StephanHo
From: EDDG, Germany
Posts: 1446
Supporter
40% Ausschuß sind zwar eine Menge, aber bei den Preisen verschmerzbar. Dennoch ärgerlich wegen der Mehrarbeit.
Ich weiß nicht, ob ich bislang nur Glück hatte, aber bei meinen Bestellungen beim freundlichen Chinesen hatte ich bislang keinen Ausschuß. Kaufe aber immer nur bei Anbietern aus Shenzhen. Eine Marotte meinerseits ;)
Bei den Displays immer darauf achten, daß sie grüne Platinen haben, dann sind die Display gesockelt. Die mit den roten oder blauen Platinen sind fest eingelötet.
Grüße,
Stephan
2019-11-07 14:58
icon